Skip to main content

Tolle Sache für jedes Kind

Vor nun fast 16 Monaten hat unser Sohn Jacob unsere Welt einmal kräftig umgekrempelt. Nicht nur, dass er nach 3 Mädchen der erste Bub war sondern dann noch ein ganz spezieller. Jacob erblickte ohne Ohren und mit einer Gaumenspalte das Licht der Welt. Alle Erfahrungen, die man beim 4. Kind so hat, brachten mir bei meinem Süßen rein gar nichts, ich musste bei 0 anfangen, den Umgang mit Gaumenplatte, Nahrungssonde, Hörgerät lernen und für meinen Sohn nicht nur Mama sondern auch Therapeutin, mobiler Krankentransport,.... sein.

Für mich als "große Plaudertasche", für die Kommunikation die Basis allen Miteinander ist, stellte sich natürlich auch die Frage, ob und wie eine Kommunikation mit Jacob möglich sein wird. Als eine Möglichkeit, vor allem für die Zukunft, zogen wir die Gebärdensprache in Betracht. Ich habe mich dann sogleich für einen Kurs angemeldet und diesen dann auch ein Semester lang besucht, aber irgendwie ging dieser sehr an meinem Bedarf vorbei. Die dort gelernten Vokabeln entsprachen so gar nicht meinem Kommunkationsbedarf mit einem Säugling.

Parallel dazu haben sich mein Mann und ich auch für die Zwergensprache interessiert und bei Cordula ein Einführungsseminar gemacht. Dort fühlten wir uns besser aufgehoben: Die Zwergensprache mit vereinfachter ÖGS ist einfach auf den Familienalltag mit kleinen Kindern abgestimmt, sie beinhaltet den Wortschatz, der den Alltag mit unseren Zwergen bestimmt. Sollte es bei Jacob von Nöten sein, auch in Zukunft hauptsächlich mit Gebärden zu kommunizieren - zur Zeit schaut es eigentlich nicht danach aus - haben wir mit der Zwergensprache schon mal eine gute Basis geschaffen

Achja, Logopäden und Hörfrühförderer sind meiner Erfahrung nach mehr als zurückhaltend was das Erlernen der Gebärdensprache betrifft. Sie wird nach wie vor als eher hinderlich für die Sprachentwicklung angesehen, was aber laut aktuellen Hirnforschungen nicht der Wahrheit entspricht.

Mein Schlußresümee: Zwergensprache ist eine tolle Sache für jedes Kind, aber für hörgeschädigte Kinder und ihre Eltern eine super Möglichkeit, ein Fundament für die Zukunft zu bauen.

  • Aufrufe: 680