Skip to main content

Musik

Charlotte liebt Eulen

In der Musikschule Vechta ist die Eule - eigentlich der UHU - das Logo. So hängt diese auch im Eltern-Kind-Raum, in dem sich die Musikzwerge (Musik und Babyzeichen) treffen. Charlotte (1 Jahr alt) ist begeistert dabei und hat an einem Freitagvormittag begeistert festgestellt, dass der Logo-Uhu und meine Handpuppe offensichtlich das Gleiche darstellen sollen.

Zunächst etwas verwirrt zeigt sie erst auf den Uhu an der Wand - dann auf meine Puppe. „Ja, Charlotte, das ist eine Eule (dazu das Handzeichen).“ Aufgeregt zeigt sie wieder erst auf das Bild an der Wand, dann auf meine Puppe. Das geht einige Male so, alle Zwergensprache Kursmütter schauen interessiert zu, vollkommen fasziniert, dass die kleine Charlotte die Verbindung zwischen beiden Uhus herstellen konnte und so viel Spaß dabei hatte.

Wunderbar, wenn uns die Kinder in Ihre Erlebniswelt dank der Gebärden mitnehmen können!

 

Autorin: Britta Schraad, Zwergensprache-Kursleiterin und Pekip Kursleitung in Lohne, Musik- und Gitarrenartistin

Kita-Eingewöhnung mit Babyzeichen erleichtert

Ich war als Sprachfachkraft in einer Kindertagesstätte tätig. Dadurch war ich häufig in allen Gruppen unterwegs. An diesem Morgen war ich bei den Jüngsten mit dabei. Ein kleiner Junge war erst wenige Tage da und Tränen liefen ihm übers Gesicht. Es fiel ihm schwer, ohne Mama in der Gruppe zu sein. Ich nahm ihn auf den Arm und fragte ihn, ob wir Musik anmachen wollen und zeigte dazu das Zeichen für Musik. Er lauschte dann der Musik, hörte auf zu weinen und zeigte doch tatsächlich sofort das Zeichen "Musik".
Immer, wenn ich wieder diese Gruppe betrat und dieser kleine Junge mich erblickte, zeigte er Musik.
Auch den anderen Erzieherinnen seiner Gruppe zeigte er nun, wenn er traurig war, dass er Musik hören möchte und die Tränen trockneten schnell beim Musik hören.
Er liebt Musik und das Zeichen dafür :-).

Autorin: Katharina Morgenstern, Zwergensprache in Stolpen und Löbau, Regionalleiterin für Sachsen, Heilpädagogin, AOK Plus Partnerin

Verblüffendes erleben mit Babyzeichen

Jonathan war 13 Monate alt, lag auf dem Wickeltisch und zeigte das Babyzeichen für „baden“. Ich sagte ihm, dass er jetzt gleich baden dürfe, doch Jonathan schüttelte den Kopf. Dann zeigte er jedoch erneut das Zeichen „baden“ und noch dazu die Gebärden „Musik“ und „noch mehr“. Ich fragte erstaunt: „Möchtest du das Badelied noch einmal hören?“ Welch ein Strahlen, als ich es ihm vorsang!!! - Das Lied hatte er mit gehört, als wir es im Tonstudio aufnahmen :-).

Autorin: Katharina Morgenstern, Zwergensprache in Stolpen und Löbau